thin white duke

Eine aussterbende Technik wie alte Grammophone: Das Automobil. Im Tank nur noch krümmelige Reste warzigen schwarzen Teers, die Blutflecken am Kühlergrill braun blätterig. Unter der Motorhaube: Ein Rätsel aus Stahl, unverständlich und überdimensioniert wie die Schweißübungen eines größenwahnsinnigen Bildhauers. Dass diese Reifen jemals über Asphalt sirrten, ein schwarzes gegossenes Band aus Öl: lange vorbei. Weißes Leichentuch über spiegelndem Blech, staubbedeckt.  Die Tiefgarage: Ein vergessener Ort, nutzlos, unbelebt. Früher gab es hier Autos. Heute gibt es hier matte Wärme, das schleifende Auslaufen einer Lüftungsanlage, einen Hausmeister, der in einer leeren Werkstatt döst oder längst tot ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.