mord im soda club

Auch wenn BLACK BOTTOM von finsteren Morden an Tanzpalast-Gästen und einem Türsteher in der Berliner Clubszene der 1930er Jahre erzählt, bleibt es bei den Lesungen doch meist eher friedlich. Nach meinem nächtlichen Auftritt im SODA CLUB allerdings wurde aus der Fiktion entsetzliche Wirklichkeit: Unten vor der Tür starb der Türsteher Sebastian „Locke” K. nach fünf Schüssen von einem Unbekannten.

Das Video zeigt einen soundmäßig lausigen 4-Minuten-Ausschnitt der Lesung im SODA CLUB (Buchnacht 31.8.13), die von einer veritablen Swingband um den Berliner Posaunisten Frank Hultzsch begleitet wurde. Die Band spielt den Titelsong des Buchs: BLACK BOTTOM.

Mario Kopowski (b), Torsten Jeratsch (g), Dirk Buchwalsky (dr), Peter Stübner (tp), Daniela Mercedes Wendler (sax), Frank Hultzsch (tb). Vorspannsolo: Peter Stübner

[youtuber youtube=’http://www.youtube.com/watch?v=AKmH1Av6j10&feature=youtu.be‘]

Puristischer, aber dafür gewaltfrei ging es zwei Wochen später in Eberswalde zu. Hier gab sich Frank Hultzsch mit Stübner und Buchwalsky als Trio die Ehre. Hier zum Vergleich die gleiche  Textpassage, wieder mit BLACK BOTTOM, diesmal als beschlagzeugte Blechblasmusik:

[youtuber youtube=’http://www.youtube.com/watch?v=fZdbpoOqXy0&feature=youtu.be‘]