schranke sonst beule

Der Berliner FDP-Politiker von Lüdeke will Radfahrer in ihre Schranken weisen. An roten Ampeln sollen fortan gestreifte Barken die Weiterfahrt verhindern, erst bei Grün geht die Schranke hoch. Prima Idee, Lüdi! Dass die meisten getöteten Radfahrer leider Grün und Vorfahrt hatten und Radler also auch weiterhin uneingeschränkt unter die Räder von abbiegenden LKWs kommen werden, ließe sich vielleicht mit einem nachrüstbaren Bewegungsmelder lösen, der die Schranke nur öffnet, wenn keine anderen Verkehrsteilnehmer auf der Straße sind, – – – also höchstwahrscheinlich Sonntag früh zwischen sieben und acht.

Morgenstund hat Verkehrsgelaber im Mund! Endlich könnten Klaus-Peter von Lüdeke und ähnliche selbst ernannnte Verkehrsexperten gänzlich ungefährdet zum Sonntags-Stammtisch radeln und weiter über Hindernisse für den Berliner Radverkehr philosophieren. Hoppelschwellen als Raser-Hürde? Gurt- und Führerscheinpflicht? Den TÜV für Rad, Roller und Rollator? In Berlin darf man sich schon Verkehrsexperte nennen, wenn man … ein Rad ab hat.