no tool for pfannkuchen

Leicht fieberschwach, akzeptiert T. postfeministische Liebesgaben, die sie mir sonst vor den Kopf hauen würde: Endlich eine neue, große Bratpfanne. 

Schnell noch ins KaDeWe. 32cm gibts bei Le Creuset, WMF, Silit, Fissler, Holl.

Holl? Schwerer Aluminiumguss, sicher ein Kilo mehr als die Mitbewerber. Und: Abnehmbarer Griff. „Enorm praktisch für den Schrank. Und den Geschirrspüler.“ Der Verkäufer hat Pfannenexpertise. Ich zweifele. Ein Kilo mehr. Und 60€  teurer – für einen abnehmbaren Griff?

„Wunderbare Wärmeleiteigenschaften.“ Hm – wie wichtig ist Gewicht? Wir machen selten zwanzig Pfannkuchen, bei denen man die Pfanne leichthändig durch die Luft wirbeln müsste und ein schmerzhafter Pfannenarm drohen würde. Ich halte Holl und den Mitbewerber nebeneinander. Holl ist für die Ewigkeit. Mein Arm wird lahm, aber das spricht gegen meinen Arm, nicht gegen die Pfanne. Starke Männer halten das aus. Momentchen, das war das Stichwort: Männer.

Ich nagele den Verkäufer mit einer hochgezogenen Augenbraue ans Deckelregal. „Holl kaufen Männer, das Ding hier Frauen – richtig?“

Er ist geständig. Und meine Entscheidung steht. Ich käme mit dem tonnenschweren Teil genau neunhundert Meter weit. Und dürfte es dann, Fieberschwäche hin oder her, zurücktragen. Das schaffe ich nicht ohne Kräftigung. Und Pfannkuchen machen, mit DER Pfanne? – siehe oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.